Konstanze Gundudis   www.gundudis.de
  Home
  Profil
  Eurythmie-Kurse
  Seminare
  Publikationen
  Galerie
  Kontakt
  Links
Senioreneurythmie
Seminare
• Demenz verstehen

• Erleben der Demenz

• Validierende Kommunikation

• IMAS

• KuBA
Demenz verstehen

In diesem Seminar wird Grundwissen zur Demenz vermittelt.

Dazu gehört die Unterscheidung von den verschiedenen Formen der Demenz, deren Symptome, die Diagnostik und die Möglichkeiten der Therapie.

Dem Verstehen der Demenz kann ein gewachsenes Verständnis für die verschiedenen Situationen in der Pflege und Betreuung von Menschen mit Demenz folgen.

Je nach zeitlichem Umfang werden die Inhalte des Seminars auf die Bedürfnisse des jeweiligen Unternehmens abgestimmt.

Empfohlen wird ein Mindestumfang von 4 UE a 45 Minuten in zwei Folgeseminaren, bzw. einem Tagesseminar von 8 UE.
Seitenanfang
Erleben der Demenz

Das Erleben der Demenz seitens der betroffenen Personen, ihrer Angehörigen und den sie begleitenden und pflegenden Personen ist Schwerpunkt dieses Seminars.

Grundlage bildet die Person-zentrierte Pflege Tom Kitwoods und sein Ganzheitliches Demenzmodell. In diesem stellt das psychosoziale Umfeld einen wichtigen Bereich für die gelingende Begleitung von Menschen mit Demenz dar.

Dieses Thema kann als eigenständiges Seminar oder aufbauend auf „Demenz verstehen“ gebucht werden.
Seitenanfang
Validierende Kommunikation

Achtsamer und wertschätzender Umgang sollte selbstverständlich sein.

Wie gestaltet sich jedoch eine Begegnung, wenn das Verhalten des Gegenübers unerwartet und fremd ist?

Der Umgang miteinander in Alltagssituationen einer WG für Menschen mit Demenz, in Betreuungsgruppen der stationären Altenpflege oder im Kontakt mit Klienten der ambulanten Pflegedienste kann sich aus verschiedensten Gründen als schwierig darstellen.

Die Person-zentrierte Pflege und die Grundprinzipien des Validierens stehen im Mittelpunkt dieses Seminars und werden durch Beispiele aus der Praxis der Teilnehmer und der Dozentin ergänzt.
Seitenanfang
Interaktion mit allen Sinnen - IMAS

In der Begleitung und Pflege von Menschen mit Demenz kann es zu Sprachlosigkeit kommen.

Einerseits bedingt durch die Einschränkungen des Sprechens und des Sprachverständnisses seitens der demenzbetroffenen Personen, andererseits durch den ungewohnten Umgang mit nichtsprachlichen Kommunikationsformen seitens der professionellen Begleiter und Pflegenden.

IMAS als ein Konzept, besteht aus mehreren aufbauenden Modulen, welche sich auf die sinnesbetonten Interaktionsmöglichkeiten konzentrieren.

Im Grundlagenmodul werden:

Basisbegriffe zu den Sinnen als Tore zur Innen- und Außenwelt des Menschen und
Methoden der Milieu- und Umgebungsgestaltung vermittelt.
Das In-den-Kontakt-gehen und sich auf eine andere Person einzustimmen geübt.

Im 1. Aufbaumodul ist die Bewegung in der Begleitung von Menschen mit Demenz Schwerpunktthema.

Übungen zum Transfer und zur Unterstützung beim Ausleben des Bewegungsdranges,
Rhythmus bei der Interaktion zu nutzen und
den kreativen Selbstausdruck zu Volkslied und Gedicht zu unterstützen und zu gestalten, sind die Inhalte dieses Seminartages.

Das 2. Aufbaumodul geht auf die situative Alltagsgestaltung in der Pflege und dem Erfahrungsaustausch verschiedener sinnesbezogener Aktivitäten ein.

Alltagsbezogene Aktivitäten bezüglich der Bedürfnisse auswählen und zum Mitmachen motivieren
Angemessene Aktivitäten für Menschen mit schwerer Demenz entwerfen und durchführen
Planen und Durchführen von Gruppenangeboten
Umgang mit verschiedenen Objekten in Einzel- und Gruppenangeboten
Seitenanfang
Berufsbegleitende Weiterbildung:

KuBA
- Kunstbegleiter/ Kunstbegleiterin für Menschen im Alter und mit Demenz
Der demenzielle Prozess führt Menschen in Bereiche ihres Wesens, in denen sich Kunst ereignet und Künstler zu Hause sind. Verweilen Künstler und Menschen mit Demenz gemeinsam an einem Ort, ist das die beste Voraussetzung für intensive Begegnungen – Interaktiven Begegnungen im künstlerischen Raum.

KuBA, ist eine berufsbegleitende Weiterbildung für Künstler, künstlerische Therapeuten, Kunstvermittler, Kunstpädagogen aller künstlerischen Disziplinen der bildenden und zeitorientierten Künste. KuBA bietet eine reflektierte Weiterentwicklung der eigenen künstlerischen oder künstlerisch-therapeutischen Arbeitsweise für eine qualitativ hochwertige, auf künstlerischem Handeln basierende Person-zentrierte Begleitung von Menschen im Alter und im Besonderen von Menschen mit Demenz.

Im Zentrum der Weiterbildung steht der freie künstlerische Raum und wie dieser Personen mit Demenz und im Alterungsprozess fortgeschrittenen Personen eröffnet werden kann. Da sowohl das Alter als auch die Demenz einen prozessualen Charakter haben und im hohen Maße individuell sind, vermittelt die Weiterbildung keine vorgefertigten Konzepte, sondern Kriterien und Anhaltspunkte, die eine Analyse individueller Barrieren für ein freies künstlerisches Handeln ermöglichen, sowie Handwerkzeug, diese Barrieren abzubauen.

In sechs Wochenendmodulen und 80 Stunden selbstorganisierter Praxiserfahrung qualifizieren sich die Teilnehmer, mit Ihrer eigenen künstlerischen Arbeitsweise, andere Menschen darin zu unterstützen, eigene Ausdruckspotentiale zu entdecken und weiterzuentwickeln und Personen mit Demenz individuelle, auf ihren Fragen, Gedanken, Empfindungen und Impulsen basierende Ausdrucks- und Artikulationsmöglichkeiten zu ermöglichen. Damit stellt sich auch die Frage: Was heißt es als Künstlerin / Künstler Menschen mit Demenz zu begleiten und was bedeutet es Künstlerin / Künstler in dieser Begleitung zu sein?

Die inhaltliche Auseinandersetzung umfasst eine differenzierte Betrachtung des demenziellen Prozesses, sowie der sich im Verlauf verändernden Bedeutung des freien künstlerischen Raumes und des Ermöglichens einer am Individuum orientierten künstlerischen Interaktion. Die Modularbeit ist geprägt von der gemeinsamen Auseinandersetzung in der Seminargruppe, einer künstlerischen Auseinandersetzung mit einzelnen Fragestellungen und an der Praxis orientierter Vermittlung von Fachwissen.

Die Weiterbildung – KuBA gliedert sich in 6 Wochenendmodule und startet jeweils im September und endet im Juni des darauffolgenden Jahres.

Durch die Erweiterung der Weiterbildung um ein 7. Modulwochenende qualifiziert die gesamte Weiterbildung zur „Künstlerischen Betreuungskraft“ gemäß §43 SGB XI (vor 2017 § 87 SGB XI).

Der Bedarf künstlerischer Begleitung von Menschen mit Demenz und ihrer Angehörigen, ist im stationären um im ambulanten Bereich, ein stark wachsender.
  Informationen
als PDF-Dokument:


KuBA-6-Ausschreibung-2017.pdf
 
Die Module haben folgende Inhalte:

Die Wochenendmodule starten am Freitag um 11:00 Uhr und enden am Sonntag um 14:00 Uhr.

Das Modul 7 Beginnt Freitag um 11:00 Uhr und endet am Sonntag um 16:00 Uhr.

Wochenend-Modul 1   –   Fr. 22. bis So. 24. September 2017 in Hamburg
Annäherung und Auseinandersetzung mit dem Alter und mit Demenz
Zugangswege in der Begleitung von Menschen mit Demenz
Personzentrierter Ansatz
Validation - Teil 1

Wochenend-Modul 2   –   Fr. 24. bis So 26. November 2017 in Hamburg
Die Lebensgeschichte in der künstlerisch-ästhetischen Begleitung – Biografisches künstlerisch ästhetisches Arbeiten
Gesprächsführung und Kommunikation mit Menschen mit Demenz
Validation – Teil 2

Wochenend-Modul 3   –   Fr. 26. bis So 28. Januar 2018 in Hamburg
Teil 1: Künstlerisch-Ästhetische-Begleitung von Menschen mit Demenz
Kinästhetik, Transfer und Hilfen im Alltag
Einstiegssituationen

Wochenend-Modul 4   –   Fr. 23. bis So 25. März 2018 in Hamburg
Teil 2: Künstlerisch-Ästhetische-Begleitung von Menschen mit Demenz

Wochenend-Modul 5   –   Fr. 20. bis So 22. April 2018 in Hamburg
Teil 3: Künstlerisch-Ästhetische-Begleitung von Menschen mit Demenz
Die Kunst Abschied zu nehmen

Wochenend-Modul 6   –   Fr. 01. bis So. 03. Juni 2018 in Hamburg
Teil 4: Künstlerisch-Ästhetische-Begleitung von Menschen mit Demenz
Angehörigenarbeit
Abschluss-Kolloquium – Kunst:dialog/ISER

Optionales Wochenend-Modul 7 (§43 SGB XI)

Fr. 15. Juni bis So. 17. Juni 2018 in Bremervörde
Rechtliche Aspekte
Sucht im Alter
Künstlerische Begleitung bei Suchtphänomenen im Alter
Psychische Erkrankungen und Psychopharmaka im Alter und bei Demenz
Suizidalität bei Demenz
Ernährungslehre
Strukturen in der Altenhilfe
Abschluss-Kolloquium – LEB
 
Zugangsvoraussetzungen:
Künstlerischer Hochschulabschluss z.B. als Künstler/in, Kunsttherapeut/in, Kunstpädagoge/in, als Theaterschaffende/r und Theaterpädagoge/in
oder:
Nachweis einer mindestens 3-jährigen beruflichen Tätigkeit in einem künstlerischen Berufsfeld
oder:
Nachweis einer mindestens 3-jährigen pflegerischen, betreuenden, therapeutischen und pädagogischen Tätigkeit in einem sozialen Berufsfeld oder der Altenarbeit und einer künstlerischen Qualifikation. Der Nachweis der künstlerischen Qualifikation kann durch Vorlage einer Mappe oder durch eine künstlerische Präsentation erfolgen.
 
Umfang:
Seminaristische Arbeit Weiterbildung KunstbegleiterIn
= 158 Std.
Supervision der eigenen künstlerischen Arbeit mit Menschen
mit Demenz in der Seminargruppe
= 10 Std.
Einzel-Supervision
= 1 Std.
Selbstorganisiertes Praktikum
= 80 Std.
Zusatzmodul 87
= 28 Std.
Gesamtstunden Weiterbildung

= 277 Std.
 
Anmeldeschluss: 20. August des Jahres in dem die Weiterbildung startet

Ausbildungszeitraum: 1. September je nach Modulverteilung etwa ein Jahr

Ausbildungsort: Hamburg und Bremervörde

Veranstalter: International Institute for Subjective Experience and Research (ISER)
in Kooperation mit Kunst:dialog und LEB-Niedersachsen

Kosten: KuBA
€ 950,-
  Zusatz-Modul 87 € 154,-
 
Weitere Informationen:
Michael Ganß

04285 - 209 354

0152 - 295 271 81

m.ganss.kunstdialog@gmail.com
Konstanze Gundudis

030 - 466 068 78

gundudis(at)gmx.de
 
Anmeldung an: ISER, an der Medical School Hamburg
Michael Ganß
Am Kaiserkai 1
20457 Hamburg

Tel. 040 - 361 226 418

E-mail:

info@i-ser.de

oder

michael.ganss@medicalschool-hamburg.de
 
Seitenanfang
www.gundudis.de   Web Design: Ursa Major